ProjektOrganisation

Neue Herausforderungen im Kontext von Projektmanagement und Professionsentwicklung

  • Sibylle Peters
Schlagworte: Wirtschaft

Abstract

Wissensbasierte  Arbeitsstrukturen,  als  auch  wissensbasierte  Qualifizierungs‐  und Kompetenzstrukturen werden (zunehmend) bedeutsamer. Sie beanspruchen mehr Aufmerksamkeit, weil sie insbesondere in projektförmigen Strukturen und Prozessen von  Organisationen erzeugt  werden, die zudem synonym gesetzt werden mit Projektmanagement. Von diesen Strukturen gehen  Impulse einer Anpassung an Umwelt‐Dynamik‐Prozesse aus, infolgedessen in diesen Strukturen u. a.  auch Kompetenzen (oft  auch informell) entwickelt werden. Neue Systeme reagieren mit immer  professionelleren  und  hoch‐technischen  Systemen  auf  diese  Entwicklungen.  Dafür  steht  Projektmanagement  als  eine innovative  Bearbeitung  und  Entwicklung  wissensbasierter  Arbeitsstrukturen. Die Basis für Projekte u. Projektmanagement sind die Strukturen der Organisation  sowie ihre spezifischen Regeln. Es wird hier als These vertreten, dass 

  • die Projektorganisation    projektförmige  Organisation  nicht  als  eigenständige   Organisation  existiert
  • die Projektorganisation somit Teil der Organisation u. der Organisationsstruktur ist.

Damit stellen diese Strukturen gleichermaßen die Basis der Entwicklungen wissensbasierten Lernens, Arbeitens und Prozessen von Kompetenzentwicklung dar.  Des Weiteren werden die Thesen  vertreten, dass

  • wissensbasiertes Lernen,  Arbeiten    Kompetenzentwicklungen  vorwiegend  in  Projektorganisationsstrukturen stattfindet, jedoch im Regelwerk von Projektmanagement, keine  Beachtung finden kann, weil hierfür keine spezifischen Strukturen gegeben sind.
  • wissensbasierte Arbeits‐ und Kompetenzanforderungen im Projektmanagement innerhalb von Entwicklungsanforderungen  und  Optionen  von Effizienz und Effektivität im Rahmen von  Organisationsstrukturen gefiltert werden.
  • dadurch in hohem Maße die Entwicklung möglicher Humanressourcen‐ und Personalentwicklung vernachlässigt wird, was zur Standardisierung beiträgt, jedoch nicht Nachwuchsentwicklung, Potentialförderung etc. gezielt aufgreifen kann. 
  • neue Professionalisierungsanforderungen im Kontext von Projektorganisation und Projektmanagement entstehen.

Insofern wird hier das Interesse verfolgt, dass erst eine Identifizierung möglicher Grenzen der  Planbarkeit von Prozessen und Strukturen im Projektmanagement Hinweise geben kann, welches  Wissen und  Erfahrungen wissensbasiertes Lernen ermöglichen kann.  Es wird nach Hinweisen  Ausschau gehalten, durch welche Entwicklungen und Steuerungen neue spezifische Anforderungen und Erfolgsfaktoren für Lernen aus Strukturen von Projektmanagement möglich werden können, um  darüber eine Plattform für die Wahrnehmung und Aufmerksamkeit von „weichen“  Strukturelementen und Aspekten von sozialen Systemen zum Umgang mit Unsicherheit und  Ungewissheit, zu finden. Eine solche Identifizierung kann dazu beitragen, Potentiale außerhalb von  technischen Regelsystemen aufzugreifen.

Veröffentlicht
2019-11-13