Den Schwerpunkt dieser Arbeit bildet der Umgang des Ausbildungspersonals mit der Geschlechterdifferenzierung in der betrieblichen Ausbildung in technischen Berufen. Die Auswertungsergebnisse der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring zeigten, dass das bewusste Erkennen von Geschlechterdifferenzen im engen Zusammenhang mit den langjährigen beruflichen Erfahrungen und Konfrontationen mit der Zielgruppe der weiblichen Auszubildenden steht. Die Verhaltensspezifik der männlichen Auszubildenden ist für Ausbilder/-innen bereits alltäglich geworden. Die Ausbilder der TBZ-Werkstätte (Interviewprobanden 3 und 4) nehmen Geschlechterdifferenzen wahr und gehen mit diesen bewusster um, was keine großartige lernprozessbezogene Probleme zulässt, interaktives Handeln zwischen Auszubildenden bzw. ihren Ausbildern unterstützt und die Entwicklung des technischen Verständnisses sowie Fertigkeiten gleichermaßen bei beiden Geschlechtern sichert.

URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:ma9:1-5544

 

Veröffentlicht: 2019-11-18