Alternative Konzepte zur Anpassungsanalyse in Vektor-Fehlerkorrektur-Modellen

Makroökonomische Anpassungsprozesse am österreichischen Arbeitsmarkt

  • Frank Silber
Schlagworte: JEL: C32, C53, E24, J23

Abstract

Das vorliegende Arbeitspapier spezifiziert ein Vektor-Fehlerkorrektur-Modell (VECM) zur Analyse der Anpassungsprozesse am österreichischen Arbeitsmarkt. Es werden die Anpassungsprozesse mit alternativen Konzepten (orthogonale Impuls-Antwort-Folgen auf Basis von sog. Langfristrestriktionen, verallgemeinerte Impuls-Antwort-Folgen und Persistenzprofile) untersucht. Unterschiede in den Konzepten beruhen auf den unterstellten Schocks und restringierten Langfristdynamiken. Für allgemeine Anpassungsanalysen werden die verallgemeinerten Impuls-Antwort-Folgen und das Persistenzprofil bevorzugt. Die Schätzungen liefern eine Arbeitsnachfrage mit plausiblen Parametern und einer relativ starken Tendenz zur Rückkehr ins Gleichgewicht. Die Anpassungen der einzelnen Variablen auf Schocks werden quantifiziert und weisen auf umfangreiche Persistenzen hin.

Veröffentlicht
2018-10-24
Ausgabe
Rubrik
Artikel