WIE GEHIRNE LAUFEN LERNEN

  • Katharina Braun

Abstract

Frühkindliche emotionale Erfahrungen und Lernprozesse sind von grundlegender Bedeutung für die Ausbildung normaler sozio-emotionaler und intellektueller Fähigkeiten im Erwachsenenalter. Ziel unserer Arbeiten ist es, die hirnbiologischen Grundlagen für diese uralte Erkenntnis anhand tierexperimenteller Forschungsansätze aufzuklären. An verschiedenen Tiermodellen konnten wir erstmals zeigen, dass die frühen emotionalen Erlebnisse und Lernvorgänge im Verlauf der Gehirnentwicklung quasi als „Bildhauer“ des Gehirns fungieren, indem sie die funktionelle Reifung, insbesondere des limbischen Systems steuern, also der Schaltkreise, die für Verarbeitung und Steuerung emotionaler Verhaltensweisen und für Lernen und Gedächtnisbildung essentiell sind.

Veröffentlicht
2020-03-10
Rubrik
Artikel