MULTIMEDIA AND SECURITY ECRYPT

EUROPEAN NETWORK OF EXCELLENCE IN CRYPTOLOGY

  • Jana Dittmann

Abstract

Die Abkürzung ECRYPT /1/ steht für „European Network of Excellence in Cryptology”. Das Netzwerk ist ein Zusammenschluss von ca. 180 europäischen Forschern und Entwicklern, an dem auch Informatiker der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg beteiligt sind. Das Projekt, in dessen Mittelpunkt die Forschungen zur Sicherung von Multimediadaten (Digital Rights Management) stehen, wird von der Europäischen Union über einen Zeitraum von vier Jahren gefördert. Die Forscher wollen Methoden entwickeln, um Musik, Bilder oder Videos mit zusätzlichen Schutzmechanismen zu versehen, mit dem Ziel Manipulationen zu erkennen oder bspw. Raubkopien zu verhindern oder aufzuspüren. Das Advanced Multimedia and Security Lab (AMSL) der Arbeitsgruppe Multimedia and Security an der Otto-von-Guericke-Universität leitet zusammen mit Stefan Katzenbeisser (TU München) seit Anfang 2004 das „Watermarking Virtual Lab“ (WAVILA), einen Teilbereich des Netzwerkes ECRYPT. In diesem Verbund arbeiten verschiedene Arbeitsgruppen, zum Beispiel aus Italien, Spanien, Frankreich, Deutschland, Belgien, der Schweiz und den Niederlanden, zusammen. Der Fokus der gemeinsamen Arbeit liegt dabei im Bereich der digitalen Wasserzeichen. Ihre Eigenschaften und Einsatzgebiete werden analysiert und es werden theoretische Grundlagen für Sicherheitsmodelle und für die Definitionen digitaler Wasserzeichen erarbeitet. In diesem Beitrag sollen die Motivation und die neuen Herausforderungen von ECRYPT, sowie die Ziele des Netzwerkes vorgestellt werden. Des Weiteren werden Arbeiten aus dem Bereich Wasserzeichen Benchmarking sowie Algorithmenentwurf präsentiert, um einen Einblick in das Umfeld zu ermöglichen.

Veröffentlicht
2020-03-10
Rubrik
Artikel