http://journals.ub.uni-magdeburg.de/ubjournals/index.php/wj-online/issue/feed Magdeburger Wissenschaftsjournal online 2020-03-12T10:39:39+00:00 Ines Perl ines.perl@ovgu.de Open Journal Systems <p>herausgegeben von Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg</p> http://journals.ub.uni-magdeburg.de/ubjournals/index.php/wj-online/article/view/1878 WIE GEHIRNE LAUFEN LERNEN 2020-03-12T07:45:31+00:00 Katharina Braun kerstin.schmidt@ovgu.de <p>Frühkindliche emotionale Erfahrungen und Lernprozesse sind von grundlegender Bedeutung für die Ausbildung normaler sozio-emotionaler und intellektueller Fähigkeiten im Erwachsenenalter. Ziel unserer Arbeiten ist es, die hirnbiologischen Grundlagen für diese uralte Erkenntnis anhand tierexperimenteller Forschungsansätze aufzuklären. An verschiedenen Tiermodellen konnten wir erstmals zeigen, dass die frühen emotionalen Erlebnisse und Lernvorgänge im Verlauf der Gehirnentwicklung quasi als „Bildhauer“ des Gehirns fungieren, indem sie die funktionelle Reifung, insbesondere des limbischen Systems steuern, also der Schaltkreise, die für Verarbeitung und Steuerung emotionaler Verhaltensweisen und für Lernen und Gedächtnisbildung essentiell sind.</p> 2020-03-10T00:00:00+00:00 ##submission.copyrightStatement## http://journals.ub.uni-magdeburg.de/ubjournals/index.php/wj-online/article/view/1879 MULTIMEDIA AND SECURITY ECRYPT 2020-03-12T07:47:16+00:00 Jana Dittmann kerstin.schmidt@ovgu.de <p>Die Abkürzung ECRYPT /1/ steht für „European Network of Excellence in Cryptology”. Das Netzwerk ist ein Zusammenschluss von ca. 180 europäischen Forschern und Entwicklern, an dem auch Informatiker der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg beteiligt sind. Das Projekt, in dessen Mittelpunkt die Forschungen zur Sicherung von Multimediadaten (Digital Rights Management) stehen, wird von der Europäischen Union über einen Zeitraum von vier Jahren gefördert. Die Forscher wollen Methoden entwickeln, um Musik, Bilder oder Videos mit zusätzlichen Schutzmechanismen zu versehen, mit dem Ziel Manipulationen zu erkennen oder bspw. Raubkopien zu verhindern oder aufzuspüren. Das Advanced Multimedia and Security Lab (AMSL) der Arbeitsgruppe Multimedia and Security an der Otto-von-Guericke-Universität leitet zusammen mit Stefan Katzenbeisser (TU München) seit Anfang 2004 das „Watermarking Virtual Lab“ (WAVILA), einen Teilbereich des Netzwerkes ECRYPT. In diesem Verbund arbeiten verschiedene Arbeitsgruppen, zum Beispiel aus Italien, Spanien, Frankreich, Deutschland, Belgien, der Schweiz und den Niederlanden, zusammen. Der Fokus der gemeinsamen Arbeit liegt dabei im Bereich der digitalen Wasserzeichen. Ihre Eigenschaften und Einsatzgebiete werden analysiert und es werden theoretische Grundlagen für Sicherheitsmodelle und für die Definitionen digitaler Wasserzeichen erarbeitet. In diesem Beitrag sollen die Motivation und die neuen Herausforderungen von ECRYPT, sowie die Ziele des Netzwerkes vorgestellt werden. Des Weiteren werden Arbeiten aus dem Bereich Wasserzeichen Benchmarking sowie Algorithmenentwurf präsentiert, um einen Einblick in das Umfeld zu ermöglichen.</p> 2020-03-10T00:00:00+00:00 ##submission.copyrightStatement## http://journals.ub.uni-magdeburg.de/ubjournals/index.php/wj-online/article/view/1880 SPIELE, DIE PARASITEN MIT UNS TREIBEN 2020-03-12T07:50:25+00:00 Dirk Schlüter kerstin.schmidt@ovgu.de <p>Vielfach wird angenommen, dass Parasiten harmlose Schmarotzer sind, die den Menschen zwar befallen können, ihn aber nicht wesentlich beeinträchtigen. Ein solcher Vertreter scheint der einzellige Parasit Toxoplasma (T.) gondii zu sein, der oft lebenslang asymptomatisch im Gehirn seines Wirtes persistieren kann. Ganz so friedlich ist die Koexistenz zwischen Mensch und Parasit jedoch nicht immer: Wenn Feten in utero infiziert werden, so können aufgrund der Unreife des Immunsystems der Feten schwere Fehlbildungen bis hin zur Totgeburt auftreten (ca. 2.000 Fälle/Jahr in Deutschland). Ebenso können sich bei HIV-Patienten schwere, unbehandelt tödlich verlaufende Toxoplasma-Infektionen des Gehirns entwickeln. Völlig ad absurdum geführt wird die Annahme einer „friedlichen Koexistenz“ zwischen Mensch und Parasit, wenn man an die Millionen von Todesfällen durch Plasmodien, die Erreger der Malaria, denkt. Da Toxoplasmen nicht nur aus medizinischer, sondern auch aus biologischer Sicht einige bemerkenswerte Besonderheiten aufweisen, sollen in der vorliegenden Übersichtsarbeit verschiedene klinische, zellbiologische und infektionsimmunologische Aspekte der Toxoplasmose als einem Prototyp einer persistierenden parasitären Infektion (unter Einbeziehung eigener Forschungsergebnisse) diskutiert werden.</p> 2020-03-10T00:00:00+00:00 ##submission.copyrightStatement## http://journals.ub.uni-magdeburg.de/ubjournals/index.php/wj-online/article/view/1881 LOGISTIK 2020-03-12T09:01:38+00:00 Karl Inderfurth kerstin.schmidt@ovgu.de Michael Schenk kerstin.schmidt@ovgu.de Gerhard Wäscher kerstin.schmidt@ovgu.de Dietrich Ziems kerstin.schmidt@ovgu.de <p>Die Logistik ist als Begriff und Handlungsfeld uralt, dennoch als Wirtschafts- und Wissenschaftsfeld recht jung und an der Otto-von-Guericke-Universität mit Lehrstühlen in der Fakultät für Maschinenbau seit 1992 und in der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft seit 1994 vertreten. In diesen zwei einander ergänzenden wissenschaftlichen Sichtweisen wird hier das breite Lehr- und Forschungsgebiet der Logistik behandelt. Für die Ver- und Entsorgungsaufgaben in der Wirtschaft ist die Logistik von existenzieller Bedeutung. Die zunehmende Arbeitsteilung der Produktion und die Globalisierung des Warenaustauschs schafft größere räumliche und engere zeitliche Bedingungen sowie intensivere Vernetzungen und Abhängigkeiten, die es theoretisch und praktisch zu beherrschen gilt. Die Informations- und Kommunikationstechnologie als Innovationstreiber fördert die zunehmende Integration, so dass die Logistik heute die Stoff-, Informations- und Geldflüsse als Einheit sieht, die es bezüglich der Infrastrukturen, des Ressourceneinsatzes und der organisatorischen Ablaufplanung effizient zu gestalten gilt. Für diese Querschnittsaufgaben entwickelt der grundständige Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Logistik die erforderlichen Fähigkeiten und Kompetenzen. Die Forschung bedient sich mathematischer und experimenteller Modelle, um die zunehmende Komplexität der logistischen Systeme und Prozesse in technischer, organisatorischer und betriebswirtschaftlicher Hinsicht immer besser zu beherrschen.</p> 2020-03-10T00:00:00+00:00 ##submission.copyrightStatement## http://journals.ub.uni-magdeburg.de/ubjournals/index.php/wj-online/article/view/1882 INTERDISZIPLINÄRE GESCHLECHTERFORSCHUNG NICHT FACHDISZIPLIN, SONDERN PERSPEKTIVE 2020-03-12T10:39:39+00:00 Eva Labouvie kerstin.schmidt@ovgu.de <p>Die interdisziplinäre Geschlechterforschung nahm ihren Ausgang von der Frauenforschung. Das Interesse an einer wissenschaftlichen Beschäftigung mit den Lebenszusammenhängen von Frauen und frauenspezifischen Fragestellungen entstand im Zuge der Neuen Frauenbewegung der 60er und 70er Jahre des 20. Jahrhunderts, die die Unsichtbarkeit und Unterordnung von Frauen in der Gesellschaft in Frage gestellt hatte. Vor dem Hintergrund der scheinbaren Geschichtslosigkeit und der unerforschten Lebenssituationen von Frauen in Geschichte und Gegenwart etablierten sich in außeruniversitären wie universitären Kreisen zunächst in verschiedensten Fachdisziplinen Forschungskontexte, die es sich je nach Fachrichtung eher zur Aufgabe machten, die Praktiken der Diskriminierung und Chancenungleichheit von Frauen in der Gegenwart aufzuspüren und zu erklären, alternative Formen der Geschlechterverhältnisse und entsprechende Strategien der Veränderung zu entwerfen – hier waren die Sozial- und Wirtschaftswissenschaften gefordert –, oder aber die geschichtliche Genese der Ungleichbehandlung der Frauen von der Gegenwart aus zurück zu verfolgen und zu entschlüsseln – dies war Aufgabe der Geschichts- und Kulturwissenschaften.</p> 2020-03-10T00:00:00+00:00 ##submission.copyrightStatement## http://journals.ub.uni-magdeburg.de/ubjournals/index.php/wj-online/article/view/1883 MOLEKULARE NETZWERKE 2020-03-12T09:04:33+00:00 Walter Schubert kerstin.schmidt@ovgu.de <p>Nach der Entschlüsselung des menschlichen Genoms ist die Entschlüsselung der molekularen Netzwerke der Zelle, die den Funktionsplan – den biologischen Code – aller Zellfunktionen beinhalten, die nächste große Herausforderung in der humanen Biotechnologie. Die genaue Kenntnis dieses Funktionsplans, den wir als das Toponom bezeichnen, wird es erlauben, die zelluläre Funktion der Proteine als Elemente räumlich determinierter molekularer Netzwerke zu verstehen und gezielt molekulare Therapieformen zu entwickeln. Grundlegende Verfahren der direkten Analyse auf der Einzelzellebene wurden in Magdeburg entwickelt. Erste Erfolge der Vorhersage krankheitsrelevanter Proteine aus partiellen Toponom-Analysen sind Grundlage für die Entwicklung neuer Wirkstoffe.</p> 2020-03-10T00:00:00+00:00 ##submission.copyrightStatement## http://journals.ub.uni-magdeburg.de/ubjournals/index.php/wj-online/article/view/1884 BIBLIOTHEK ALS ORGANISMUS 2020-03-12T09:05:56+00:00 Wolfgang Adam kerstin.schmidt@ovgu.de <p>Eine Bibliothek ist nach Umberto Eco immer mehr als nur eine Ansammlung von Büchern, sie bildet aufgrund ihrer Geschichte und ihrer Bestände einen eigenständigen Organismus. Die Magdeburger Universitätsbibliothek besitzt mit der Büchersammlung des Germanisten Walther Killy (1917-1995) eine der bedeutendsten deutschen Gelehrtenbibliotheken, die 1996 antiquarisch erworben wurde. Zu den herausragenden Schätzen gehören Widmungsexemplare von Peter Szondi und Paul Celan. Mit den mehr als 230 Buchreihen der Ute und Wolfram Neumann-Stiftung verfügt die Magdeburger Universitätsbibliothek über einen weiteren bemerkenswerten Schwerpunkt. Anhand der circa 10000 Titel (darunter die Bändchen der Insel-Bücherei und der Schocken-Bücherei) lässt sich ein Panorama der deutschen Bildungsgeschichte im 20. Jahrhundert entwerfen.</p> 2020-03-10T00:00:00+00:00 ##submission.copyrightStatement## http://journals.ub.uni-magdeburg.de/ubjournals/index.php/wj-online/article/view/1885 CHRISTLICHE OFFIZIERE IM WIDERSTAND 2020-03-12T09:08:50+00:00 Günter Brakelmann kerstin.schmidt@ovgu.de <p>&nbsp;&nbsp;&nbsp;</p> 2020-03-10T00:00:00+00:00 ##submission.copyrightStatement## http://journals.ub.uni-magdeburg.de/ubjournals/index.php/wj-online/article/view/1886 Summaries 2020-03-12T09:34:30+00:00 Katharina Braun u.a. kerstin.schmidt@ovgu.de <p>&nbsp;&nbsp;&nbsp;</p> 2020-03-10T00:00:00+00:00 ##submission.copyrightStatement##